Zurück

Hohenlandsberg – einst der Spiegel Frankens

Auf dem zweithöchsten Berg des Steigerwaldes stand einst eine der mächtigsten Festungen Frankens.

In der Nähe von Weigenheim findet am Sonntag, 23.07.2017 das nächste „Kabinettstückchen“ im Weinparadies Franken statt. Bei der geführten geschichtlichen Wanderung mit dem Gästeführer und Weindozenten „Weinerlebnis Franken“, Dr. Robert Herold, geht es von der Weinbergshütte Gref/Kistner in den Weinbergen bei Weigenheim über einen traumhaften Hohlweg hinauf auf den  Gipfel des zweithöchsten Berges des Steigerwaldes (498 m). Dort stand einst eine der mächtigsten Festungen Frankens.  

Verbunden ist die Anlage mit dem Geschlecht der Freiherrn von Seinsheim – Schwarzenberg, dem heutigen Fürstenhaus Schwarzenberg. Am Sonntag, dem 8. April 1554, dem Sonntag misericordias domini (Barmherzigkeit des Herrn) fiel diese Festung, die mittlerweile besetzt war durch den fürstlichen Mordbrenner Markgraf Albrecht Alcibiades, wohl durch Verrat. Auch nach über 450 Jahren zeigen die Reste der vorhandenen Wälle und Gräben das beeindruckende Ausmaß dieser Burg.  

Genießen Sie nach dem Abstieg am Fuß des Berges inmitten alter Streuobstbestände zwei köstliche Weine aus dem Weinparadies Franken, kredenzt von der Önologin Bianca Wellmann aus Ippesheim.  

Treffunkt: 97215 Weigenheim, Weinbergshütte Gref/Kistner in den Weinbergen.

Termin: Sonntag, 23.07.2017 um 14.00 Uhr.

Dauer: ca. 3.0 Stunden

Preis: 5.00 €, zuzüglich 4.00 € Weinverkostung  

Bitte tragen Sie dem Gelände und der Wetterlage angepasste Bekleidung.

Anmeldungen nimmt Dr. Robert Herold gerne entgegen.
Tel. 09842-1590,
E-Mail dr.robertherold@t-online.de aber auch Kurzentschlossene sind willkommen.  

Weitere Information gibt es bei
Weinparadies Franken 
Tel. 09339-991565
info@weinparadies-franken.de 
www.weinparadies-franken.de