Zurück

Programmpartner Gartenzeichen 2018

Kunstweg "Schrollahopfer", 16. Juni - 31. August

»Schrollahopfer«: Ein Mainstockheimer Original, Landwirt, die Schrolle am Schuh weitertragend durch die geographisch bedingte, gewachsene Struktur: von Acker zu Garten, zwischen Landwirtschaft, Weinbau, Nutzgarten, Vorgarten, Kulturlandschaft: von Thema zu Thema. 
Ein Rundweg geprägt von Skulptur, Installation, Malerei, Fotografie, Collagen und Musik Performance führt entlang von Straßengärten zu verschiedensten Künstlergärten. Im Fokus steht die Bedeutung von »Garten« für Mensch und Natur in Wortinterpretation und Kunstinstallation: »KÜCHENGARTEN«, »JARDIN VOLANT«, »KLANGGARTEN«, … Die Künstler: Melinda Hillion, Barbara und Martin Keller, Peter Brandner (alle Mainstockheim), Maxime Flipo (Paris), Feisola Nazari (Afghanistan-Mainstockheim) und Angelika Summa (Würzburg)

Es werden auch Führungen entlang des Kunstwegs angeboten, siehe Kalender: www.mainstockheim.de

"Rückkehr des fränkischen Gartenkoalas", 01. Juni - 31. August

Sie sind wieder da! Fast 200 Jahre lang galten sie als ausgestorben. Vor kurzem wurde in der Nähe von Kitzingen jedoch der Beweis erbracht: Die Fotofalle zeigte eindeutig einen Vertreter des fränkischen Gartenkoalas. Es käme einer kleinen Sensation gleich, wenn die possierlichen Tiere sich nach so langer Zeit wieder in der Region ansiedeln würden. Ursprünglich im 18. Jahrhundert eingeführt waren die Nutztiere Jahrzehnte lang elementarer Bestandteil im Alltag lokaler Bauern und Gärtner. Der Verband der Koalafreunde Unterfranken setzt nun alles daran, dass die Tiere wieder in ihre alte Heimat zurückkehren können. Im ersten Schritt werden an ausgewählten Orten Nistkästen, Beobachtungsplätze und Informationen rund um den Gartenkoala installiert.

www.laserkoala.com/projekte/gartenkoala

Stadtbalkon am Gartenschaugelände Kitzingen

Ausstellung "(K)ein Kraut gewachsen", 03. Juni – 02. September

Eine kleine Kulturgeschichte über Kräuter und Pflanzen in ländlichen Gärten

Ob Kamille gegen Entzündungen oder Königskerze gegen Blitzschlag, um sich vor Krankheiten und Unheil zu schützen,griff man in früheren Zeiten oftmals auf Kräuter und Pflanzendes eigenen Gartens zurück. Über Jahrhunderte entstand eine umfangreiche Volksmedizin, aber auch kurioser Aberglaube über Pflanzen und ihre Wirkungsweisen.Die Sonderausstellung und zahlreiche Begleitveranstaltungen(siehe Kalender) greifen dies auf.

Erw. 4 € / Pers., Kinder & Jugendliche 1 € / Pers.

Kirchenburgmuseum Mönchsondheim
An der Kirchenburg 5 
97346 Iphofen-Mönchsondheim

Ausstellung "Der Garten als Spiegelbild einer Stadt" 08. Juni – 30. September

Ein Fotowettbewerb, der im Frühjahr 2018 stattfand, thematisiert die Frage »Was genau ist ein Garten?«. In einer Openair-Ausstellung am Kitzinger Stadtbalkon werden die Gewinner eines Online-Votings und einer Fach-Jurierung präsentiert. Höhepunkt war die Verleihung des »Garten- Oskars« am 08. Juni im Rahmen der »Langen Nacht im Paradies«. Der partizipative Wettbewerb ist eine Idee aus dem »Ideen-Handbuch kitzingen-kanns.de«.

Infos: www.kitzingen-kanns.de/gartenoskar

Stadtbalkon am Gartenschaugelände Kitzingen

Ausstellung »Pflanzenschutz«, 08. Juni – 31. Oktober

Blumen und Pflanzen rüsten auf! Wer unbeschadet die Blüte erreichen will oder seine eigenen Früchte ernten will, setzt auf Security! Freunde wie Nutzinsekten und Bestäuber sind herzlich willkommen, aber Schadorganismen und Fressfeinde werden abgewiesen und wenn nötig mit Waffengewalt abgeschreckt. Mit Bildern von Sabine Fleckenstein und einem Weinspaziergang durch die Weingärten von Schloss Hallburg mit Einbeziehung der Steinobstwiesen und der Tierhaltung.

täglich 11.00 – 17.00 Uhr

Vinothek Schloss Hallburg, Volkach
info@art-fleckenstein.com

Foto: Malerei / Sabine Fleckenstein
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.