Das Künstlerportal

Künstler im Kitzinger Land

Ein Überblick über die vielfältigen Künstler im Kitzinger Land - der bildenden, angewandten, darstellenden Künste sowie der Musik und Literatur.
Viel Freude beim Kennenlernen.

Alles anzeigen
mehr Filter anzeigen

Alle Künstler

marc_kraemer_04_gall01.jpg

Marc Kraemer

Malerei Installation/Performance Grafik/Illustration 
Helmut_Nennmann

Helmut Nennmann

Bildhauerei/Plastik/Objekt Malerei 
Garten_Anne Sauer

Anne Sauer

Malerei Sonstiges 
 MarkusIxmeier_Wengertshaeusle_in_der_Weinlage_Kalb__Iphofen

Markus Ixmeier

Fotografie/Mixed Media 
 Portrait_Michael Hofmann

Michael Hofmann

Fotografie/Mixed Media 
BarbaraArens_Portrait.JPG

Barbara Arens

Musik 
Augenblicke.jpg

Christine Dumbsky

Malerei Fotografie/Mixed Media Sonstiges 
Susanne Karres

Susanne Karres

Malerei 
Portraet_.JPG

Harald Knobling

Bildhauerei/Plastik/Objekt Malerei Grafik/Illustration 
Abstrakt_2-min.jpg

Klaus Schneider

Bildhauerei/Plastik/Objekt Malerei 
Stimmvereinigung Mainstockheim_Foto_Philip Kudela

Uwe Ungerer

Künstlerportal Musik 
GuentherFischer_Portrait

Günther Fischer

Fotografie/Mixed Media 
Eva-Maria Klöhr

Eva-Maria Klöhr

Musik 
Portrait_Woerler2.jpg

Franz Wörler

Malerei Grafik/Illustration 
 Roger Bischoff_Dettelbach_atelier zudem

Roger Bischoff

Bildhauerei/Plastik/Objekt Malerei 
Bild-NataschaMann.jpg

Natascha Mann

Bildhauerei/Plastik/Objekt Malerei Installation/Performance 
KD_Christof__Portrait_Christof.jpg

KD Christof

Bildhauerei/Plastik/Objekt Malerei Grafik/Illustration 
 Heike_Anja_Haeberlein_1_greyscale_Ausschnitt

Heike Anja Häberlein

Bildhauerei/Plastik/Objekt 
Portraitfoto_DoreenKoch.jpg

Doreen Koch

Malerei 
Portrait_Susanne_Braterschofsky

Susanne Braterschofsky

Malerei 
A9R526B.jpg

Dieter Scherzer

Bildhauerei/Plastik/Objekt Malerei Fotografie/Mixed Media 
Herbert Link_Rock'n roll

Herbert Link

Malerei 
Titelbild_Urlaub_klein_Ausschnitt.jpg

Paul Hartmann

Literatur 
Portrait_Barbara Hölzer

Barbara Hölzer

Musik 

Klaus Schneider

Gemälde, Skulpturen
Wiesentheid
 

Klaus Schneider ist durch und durch Künstler und künstlerisch seit um die 60 Jahren autodidaktisch kreativ aktiv.

Er hat sich durch viele Kurse und Seminare weitergebildet.

Beruflich inspirierende Tätigkeiten wie in der Würzburger Residenz oder in der Würzburger Partnerstadt Otsu in Japan und auch in Saudi Arabien gaben stets Antrieb zum Experimentieren mit unterschiedlichen Materialien.

Auf der Suche, das eigene Gefühl auszudrücken und dem Verlangen, einem toten Material Bewegung, Gesicht und Ausdruckskraft zu geben, halten speziell Leinwand, Stein und Holz her.

Klaus Schneider lebt nach dem Motto: "Lieber kleine Werke vollenden, als von großen nur träumen."

Einen Querschnitt und Überblick über seine Arbeiten sind auf seiner Website zu finden.

Doreen Koch

Malerei, Illustration
Marktbreit


Doreen Koch ist freischaffende Künstlerin und Illustratorin. Sie liebt es Menschen, Tiere, Landschaften oder auch Dinge in interessanten Situationen mit der Wirkung von starken Licht- und Schattenreflexen möglichst realistisch aufleben zu lassen, so dass bei intensiver Betrachung die Klarheit und Faszination des Augenblicks wahrgenommen werden kann.

Die "Wirkungskraft des Augenblicks" in einem besonderen Blickwinkel richtig "zu sehen", hat bei Doreen Koch's Malerei oberste Priorität und ist für die Künstlerin eine allgegenwärtige Herausforderung.

Doreen Koch hat in den vergangen 15 Jahren  zahlreiche Aufträge für Kunden in unterschiedlichen Techniken und Formaten angefertigt. Ihr Repertoire ist vielseitig, doch die klassische Malerei mit Ölfarben ist und bleibt ihre große Leidenschaft und Passion.

Ihre Liebe zum Impressionismus hat Doreen Koch angeregt zu experimentieren und Ölbilder mit den Fingern zu malen. Das Gefühl, die Farben zu ertasten und direkt zu vermischen, ermöglicht ihr dabei ein besonders starkes Gefühl für Form und Farbe.

Seit 2013 ist sie Mitglied der Ateliergemeinschaft Künstlerhaus Marktbreit, wo sie lebt und arbeitet. Hier finden neben dem künstlerischen Austausch regelmäßig Projekte, Ausstellungen und Events gemeinsam mit anderen Künstlern, Musikern und Tänzern statt.

Biographie
 

1983 Geboren in Weimar

2000 - 2003 Ausbildung zur Glas - und Kerammalerin bei der "Graf von Henneberg" Porzellanmanufaktur

2004 Illustratorin von Gesellschaftsspielen in Frankfurt am Main

Ab 2004 Tätigkeit als Freischaffende Künstlerin und Auftragsmalerin

2006 - 2007 Gemeinsame Projektarbeiten mit Kirchenmalern und Illusionsmalern

2008 - 2016 Verantwortliche im Projektbereich "kreative Wandgestaltung" in renomierter Raumausstattung in Würzburg

Seit 2013 Mitglied der Ateliergemeinschaft Künstlerhaus Marktbreit

2016 Teilnahme und Ausstellung bei "Artbreit" Das Kunstfest

2016 Ausstellung "Sparkassengalerie" in Kitzingen

2016 Teilnahme an Ausstellung "KLEINE FORMATE NO. 22 + XL" Galerie Sperl in Potsdam

2018 Teilnahme und Ausstellung bei "Artbreit" Das Kunstfest

2019 Teilnahme an Ausstellung "Kunst im Amtshaus" Seinsheim

Portraitfoto_DoreenKoch.jpg
Portrait Doreen Koch

Günther Fischer

Fotografie
Iphofen
 

Günther Fischer, Jahrgang 1957, widmete sich bereits in jungen Jahren der Fotografie. Aus einem anfänglichen Hobby ist mit den Jahren mehr geworden. Er sah im Fotografieren nicht nur den Ausgleich zu seinem Berufsalltag, sondern er entdeckte auch bald seine starke Leidenschaft dazu. Neben zahlreichen Veröffentlichungen seiner Aufnahmen in der lokalen Presse brachte er auch in Multimedia-Bilder-Shows seine Werke an die Öffentlichkeit.

Mit dem extremen Einsatz von Gegenlicht in Kombination mit einem für die meisten Betrachter völlig ungewohnten Blickwinkel gibt der Fotograf seinen Landschaftsbildern einzigartige Emotionen mit. Alle seine Aufnahmen entstehen bei Spaziergängen, Wanderungen oder selbst auf alltäglichen Wegen.

Bereits seit langer Zeit brodelte in Günther Fischer die Idee einen Bildband mit Aufnahmen aus seiner fränkischen Heimat zu erstellen. Erst im Jahr 2013 war es dann soweit und die Zeit lies es zu, dass er das Projekt gemeinsam mit seiner Tochter Sabrina wagte. Mit der Erscheinung seines ersten Bildbands „Augenblicke eines Jahres – Impressionen aus Franken“ ging dann ein Jahr später ein Lebenstraum des Fotografens in Erfüllung.

Inzwischen kam ein weiterer Traum dazu. Ein leerstehendes Gebäude in der Ortsmitte von Hellmitzheim wandelte er in eine Galerie um. Seit dem Jahr 2016 stellt Günther Fischer hier einen Teil seiner Aufnahmen aus. Ausgewählte Fotografien aus den Landschaftsaufnahmen unserer fränkischen Region werden auf Leinwand gedruckt und auf einen Holzrahmen gezogen.

Im Jahr 2018 erweiterte der Fotograf sein Portfolio und widmet sich seither auch der Portrait- und Eventfotografie, sowie Werbeaufnahmen von Produkten und Objekten für Print- und Onlinemedien.

Der Vater von zwei Töchtern lebt zusammen mit seiner Frau in dem kleinen fränkischen Dorf Hellmitzheim mit 400 Einwohnern am Rande des südlichen Steigerwalds.

Angaben zu den Fotos: 

  1. Die Gräserfrau, 2016
  2. Eichenmystik, 2018
  3. Himmelsstürmer, 2021
  4. Winterneben, 2019
  5. Schneebäume, 2019
  6. Wellenbäume grün, 2019
  7. Wellenbäume rot, 2019
  8. Wellenbäume orange, 2019
  9. Blick in die Galerie
GuentherFischer_Portrait
Foto: Sabrina Schmitt

Barbara Arens

Musik
Dettelbach

Barbara Arens ist passionierte Klavierpädagogin. Im Alter von 13 Jahren begann sie ihre Ausbildung am Mozarteum in Salzburg. Es folgte eine Konzertkarriere vorwiegend als Cembalistin und Organistin.

Nun setzt sie ihre vielfältigen Erfahrungen und Kompetenzen um, indem sie für ihre Klavierschüler und andere angehende Instrumentalisten komponiert.

Nach Stationen in Beirut, Dallas, San Francisco, Singapur, Salzburg, London und München lebt sie seit 1989 in Dettelbach, Landkreis Kitzingen.

Ihre Werke erscheinen bei Breitkopf & Härtel, Editions Musica Ferrum London, Trinity College London Press, Spartan Press, JWPepper, Blackrock Music, Hal Leonard, usw. 

Ihre publizierte Werke: Mit Breitkopf & Härtel:
One Hand Piano
21 Amazingly Easy Pieces
Piano Misterioso
Piano Vivace/Piano Tranquillo
Piano Exotico
Small Hand Piano

Mit Editions Musica Ferrum London:
Rendezvous with Midnight: 12+1 Nocturnes for Teens
All Beautiful & Splendid Things: 12+1 Songs for Piano on Poems by Women
Capturing the Spirit of Christmas and
Capturing the Joy of Winter in collaboration with Alison Mathews.

Bei Amazon, Sheet Music Plus, Blackrock Music & JWPepper:
Fast & Furioso – 13 Fast & Furious Pieces for Piano
Dreaming at the Piano - 12 musing, meditative piano pieces for the intermediate pianist
The Herakles Challenge – 12 Epic tasks for Piano based on Greek Mythology
Chubby Hippo & Friends – 10 Really Easy Piano Pieces with Really Silly Lyrics
Grand Piano – A Pot-Pourri of seven early-advanced Pieces
The Vampire Challenge – Count Dracula’s Piano Book
The Mermaid Challenge – 12 Piano Pieces requiring collaborative effort!
Die Vampir Challenge – Graf Draculas Klavierbuch
Die Meerjungfrau Challenge – 12 Klavierstücke, die Mitarbeit brauchen!
Piano Paintings – 16 Intermediate Piano Solos for Art Lovers with Alison Mathews
All the World’s a Stage – 13 Shakespeare Characters for Piano Solo
Semplice – 12 Pieces without Titles
Scottish Collection – 15 Atmospheric Piano Solos
The More The Merrier - Duets for 4-Hand Piano & Everyone Else
Capturing the Winter Feeling – 10 Seasonal piano Duets with Alison Mathews
The Magritte Collection – le chant de la violette & 7 other piano solos

Sowie folgende Instrumental Werke:
London Sketches – 14 Pieces for Clarinet & Piano
Dancing in the Wind – 14 Dances for Bassoon and Piano
Dancing in the Breeze – 14 Dances for Oboe & Piano
Playing in the Clouds – 16 Pieces for Flute & Piano
Scenarios – 15 Pieces for French Horn & Piano in 5 Scenarios
Playing under Dark Clouds – 14 Pieces for Cor Anglais (English Horn) & Piano
Fifteen Pieces for Cello + Piano
Twelve Pieces for Oboe + piano
Viola Collection I + II (noch im Arbeit)

Mit Trinity College London Press - Twelve Pieces for Violin & Piano

Uwe Ungerer

Musik, Chorleiter & Komponist
Mainstockheim
 

Uwe Ungerer war Mitglied des Windsbacher Knabenchores. Sein kompositorisches Talent und sein musikalisches Engagement wurden durch Preise beim Kompositionswettbewerb „Jeaunesses Musicales“ auf Bundesebene sowie durch eine persönliche Anerkennung aus dem Kultusministerium gewürdigt.

Nach dem Schulmusikstudium an der Hochschule für Musik Würzburg (Gesang, Chorleitung, Klavier) wirkt Uwe Ungerer als Musiklehrer, Chorleiter, Komponist und Instrumentallehrer.

2007 gründete Uwe Ungerer den Konzertchor Chorason, mit dem er Konzeptkonzerte veranstaltet.

Regelmäßig werden Kompositionen von ihm aufgeführt und erscheinen auf CD (ARS Produktion).

2013 veröffentlichte er ein Solo-Album „The Best of Keyboardworks“ bei Timezone Records.
Gefragt sind insbesondere seine Chorarrangements von Songs des Comedy-Stars Michl Müller.

2012 wurde Uwe Ungerer von der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände für seine außerordentlichen künstlerischen Leistungen im Chorwesen zum "Chordirektor BDC" ernannt.

Wichtige Kompositionen: Osteroratorium (2003), Missa Frankonia (2014), Konzert für Klavier und Orchester (2020), Oliver Twist Now - Symphonic Pictures (2021) sowie zahlreiche Werke für Klavier, Chor, diverse Kammermusik und Musicals

Natascha Mann

Malerei, Bildhauerei, Plastik, Installation
Marktbreit
 

Biographie

1946 in Pittersdorf/Bayreuth geboren.

1962-64 Studium an der Werkkunstschule Würzburg.

1964-68 Studium an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und München.

1968-69 Fulbright Jahresstipendium für Malerei und Druckgrafik an der Universität Corvallis/Oregon, USA.

1970-77 Dozentin an der Fachhochschule für Gestaltung Würzburg, Lehraufträge Universität Würzburg.

1977-78 Fachlehrerin für Radierung an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg.

1979 6-monatige Reise nach Polynesien und Mikronesien.

1980 Aufenthalt in –England. 1990 Atelieraufenthalt in San Jose, Kalifornien.

1998 Aufenthalt in Thailand. 2000 Aufenthalt in Kuba.

Lebt und arbeitet in Marktbreit

Zahlreiche Einzelausstellungen in Europa und USA

vertreten bei den Großen Kunstmessen z.B.

Art Basel, Art Frankfurt, Art Cologne, FIAC Paris, Grafikmesse Düsseldorf, Grafikmesse Dresden

Bild-NataschaMann.jpg
Bild.NataschaMann_klein.jpg
97340 Marktbreit

Anne Sauer

Mosaik, Malerei
Dettelbach

Anne Sauer hat erste künstlerische Erfahrungen bereits als Kind bei Ihrer Großmutter (Bauernmalerei, Seidenmalerei) sammeln können. Beim Hausbau im Jahr 2000 wurde ihre Leidenchaft für Mosaike geweckt, seitdem hat sie das Haus in ein "Mosaikhaus" mit zahlreichen Mosaiken - an der Hausfassade, im Haus und im Garten - sowie mit Buntglasfenstern verwandelt.

Sie nimmt auch Auftragsarbeiten an und stellt kleinere Mosaikkunstwerke sowie ihre Bilder aus, u.a. in Würzburg im "Zentrum für seelische Gesundheit" sowie im KUK in Dettelbach. 

97337 Dettelbach-Bibergau

Dieter Scherzer

Malerei, Plastik, Mixed Media
Kitzingen
 

Dieter Scherzer, Bild.  Künstler und Kunstlehrer, geb. 1953 in Würzburg, absolvierte eine Ausbildung zum Technischer Zeichner in Kitzingen. 1975-1979 studierte er an der Fachhochschule für Gestaltung Würzburg und 1978-1982 an der Hochschule der Künste Berlin. Sein Abschluß ist Diplom-Designer und Meisterschüler. Außerdem absolvierte er 1981/1982 an der Freien Universität Berlin das interdisziplinäre Ergänzungsstudium Öffentlichkeitsarbeit.

Als Grafik-Designer arbeitete er 1982 einige Monate in einer Berliner Werbeagentur und wandte sich in der Kunstmetropole freischaffend der Malerei und Bildhauerei zu. 1983-2021 realisierte er in Berlin und Franken 71 Ausstellungen, 46 Einzel- und 25 Gruppenausstellungen. Arbeiten von ihm befinden sich in Privatbesitz im In- und Ausland und im öffentlichen Besitz in Franken.

1996-2019 fand er häufig Kunstlehraufträge in Bayern, die meisten in seiner Geburtsstadt Würzburg. Hierfür war Scherzer 2013 nach Kitzingen in sein Elternhaus zurückgezogen. Bedeutende internationale Ausstellungen und auch eigene führen ihn jedoch regelmäßig  nach Berlin zurück.

Letzte Einzelausstellungen 2013 - 2021 mit Malerei und Grafik:

  • 2021, 2020 Evangelisches Krankenhaus Hubertus, Berlin
  • 2021, 2019, 2018, 2017, 2015/16, 2013 Galerie für Schmuck Alpha, Rothenburg o.d.T.
  • 2019 Künstlerhaus 19, Schlachtensee e.V., Berlin
  • 2016 Rathaus Würzburg
  • 2014 Stadtbücherei Kitzingen
  • 2013 Main-Post-Geschäftsstelle Würzburg, Bürgerzentrum Kitzingen u.a.

usw.

Letzte Kunstlehraufträge 1997-2019 an Schulen und Universität:

  • 2018/2019 J.-R.-Glauber Realschule Karlstadt
  • 2016/17, 2014/15, 2014, 2011/12 Fachoberschule für Gestaltung Würzburg
  • 1997-2010 Kunstlehrer an 8 Gymnasien: Gemünden, Unterhaching, Aschaffenburg (an 2 Gymn.), Bamberg, Berlin, Würzburg (an 2 Gym.)
  • WS1997/1998 Institut für Kunstgeschichte der Universität Würzburg u.a. 

usw.

Christine Dumbsky

Mixed Media, Bodypainting
Sommerach
 

Zunächst stand die Malerei im Mittelpunkt des Wirkens der Künstlerin Christine Dumbsky. Wobei Ihre Gemälde oft als „Erotic Art“ kategorisiert werden, obwohl sich ihre Bilderwelten bei genauerer Betrachtung wohl eher mit dem Thema „Frau“ auseinander setzen.
Die Arbeit mit der "lebenden Leinwand" kam erst einige Jahre später dazu, dennoch eine beinahe zwangsläufige Entwicklung. Die Idee, den Betrachter, Kunstschaffenden und das Modell komplett in den Entstehungsprozess zu integrieren, war imaginär schon seit langem für die Künstlerin eines ihrer gesetzten Ziele. Mit Hilfe der Körpermalerei war es erstmals möglich dies nun konsequent zu realisieren.

Zunächst bemalte sich die Künstlerin selbst, um sich mit "Haut und Haaren" mit ihrem Werk zu identifizieren. Eine  "schweinische Auftragsarbeit" mit Schweineskulpturen für einen Stadtevent gab den ersten Impuls dazu. Später verselbständigte sich diese Grundidee  und  entwickelte sich zu einer eigenständigen und neuen Richtung. Das Modell, das ja ursprünglich "nur" als lebende Projektionsfläche diente, wurde Teil eines Gesamtkunstwerkes und  war nun selbst völlig verschmolzen mit dem Gemälde, welches thematisch oft als Grundlage diente.

Als freischaffende Künstlerin zeigt Christine Dumbsky seit ca. 1996 ihre Gemälde im Internet. Dies war der Beginn der hauptsächlichen Konzentration auf die Malerei. Sie war eine der ersten Künstler die dort ihre Arbeiten zeigte. Ihre Webseite hatte in dieser Zeit über 2 Mio. Besucher. Durch das Internet entstanden internationale Kontakte und es ermöglichte der Künstlerin u. a. auch weltweite Ausstellungen zu machen.

Seit einiger Zeit verschmelzen die unterschiedlichen Genres in denen die Künsterin agiert nahezu. So verbindet sie traditionelle Malerei mit Bodypainting, Cartattoo (Autobemalungen mit wiederentfernbaren Farben mit von ihr selbst entwickelten speziellen Technik) mit CustomART, StreetART, Illusionsgemälden, Illustrationen mit Videoinstallationen bis hin zu multimedialen Foto-und Videoprojekten bis hin zu kompletten Livekonzeptionen.

Eva-Maria Klöhr

Musik
Albertshofen


Eva-Maria Klöhr wurde 1964 in Würzburg geboren und lebt seit vielen Jahren im Landkreis Kitzingen. Bereits in ihrer Jugend begann sie, sich musikalisch zu engagieren. So übernahm sie im Alter von 15 Jahren erstmals die Leitung eines Kinderchors und leitete in der Folge verschiedene Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchöre.

Seit dem Jahr 2002 schreibt Eva-Maria Klöhr unverwechselbare Lieder "für die Seele". Tiefgreifende Erlebnisse und Erkenntnisse vertont sie zu melodisch eingängigen Liedern mit berührenden und anspruchsvollen Texten. So sind mittlerweile weit mehr als 100 vielsagende Lieder entstanden, die sie in Solokonzerten und mit ihrem Frauenchor "Sing mit" der Öffentlichkeit präsentiert.

Mittlerweile hat die Liedermacherin und Sängerin mehrere CDs mit ihren Liedern im eigenen Musiklabel produziert und in ihrem ebenfalls selbstgegründeten Verlag Seelenberührungen veröffentlicht, ebenso Bücher, Postkarten und Kalender mit ihren Liedtexten und Gedichten. In ihrem Veranstaltungsraum in Albertshofen hält Eva-Maria Klöhr regelmäßig Singabende sowie Klangabende mit obertonreichen Instrumenten wie Klangschalen, Monochord und Gongs. Rund um ihr künstlerisches Schaffen bietet sie zudem Kurse und Workshops an. Man kann die Künstlerin auch für Hochzeiten, Beerdigungen und Familienfeiern buchen.

Seit August 2021 bietet Eva-Maria Klöhr in ihrem Institut für ganzheitiche Klang- und Entspannungspädagogik Ausbildungen zur Klangpädagog*in an.

Helmut Nennmann

Malerei, Bildhauerei
Wiesentheid-Feuerbach


Biographie

1949 geboren in Kunow, Mark Brandenburg

1975 Abschluss Dipl. Ing. Garten und Landschaftsarchitekt

1981 Abschluss Akademie der Bildenden Künste München

1984 Kunstlehrer am Landschulheim in Wiesentheid

1986 Atelier + Galerie in Wiesentheid - Feuerbach

BBK, Berufsverband Bildender Künstler

VKU, Vereinigung Kunstschaffender Unterfranken

Herbert Link

Malerei
Kitzingen
 

In seiner Jungend war Herbert Link Schlagzeuger der Musik-Gruppen "Sunset" und "Albatros". Das Malen stand damals noch nicht im Vordergrund. Erst als die musikalische Phase zuende ging, setzte er das Malen an erste Stelle. Seine Malerei - Acryl auf Leinwand - folgt dem Gefühl, der Intuition und dabei dürfen die Farben teilweise unbegrenzt fließen. Er verzichtet weitgehend auf Details. Manches seiner Motive fordert den Betrachter heraus. Unübersehbar, einige seiner damaligen Heros wie "Beatles",“Rolling Stones“ und "Jimy Hendrix", spiegeln sich in einigen seiner Werke wider.

97318 Kitzingen

KD Christof

Malerei, Bildhauerei, Illustration
Kitzingen


1949 in Kitzingen geboren, besuchte KD Christof 1967-1970 die Werkkunstschule in Würzburg und kam dort erstmals mit der Malerei des Magischen Realismus in Berührung. Nach dem Zusatzstudium der Pädagogik und Psychologie an der Universität Bamberg begann er 1973 seine Tätigkeit als freischaffender Maler und Plastiker.

1974 bekam Christof vom Bayerischen Staatsministerium für Kultur das Edvard-Munch.Stipendium, verbunden mit einem Studienaufenthalt in Oslo.

In der Zeit von 1975-1980 nahm Christof erfolgreich an zahlreichen "Kunst am Bau-Wettbewerben" teil und erhielt in der Folge etliche Preise und Aufträge.

1980 Übersiedlung in die Vereinigten Arabischen Emiraten, Arbeit als freier Maler.

1986 Beauftragung zur Dokumentation und Rekonstruktion des historischen Marktquartiers durch das Ministry of Culture in Sharjah (VAE)

1988 Auftrag zur Rekonstruktion der Rokoko-Dekorationsdeckenmalerei der Sandkirche in Aschaffenburg.

Die Zeit von 1989-1996 war bestimmt von Wandmalereien und plastischen Arbeiten, kontinuierlich unterbrochen von Auslandsaufenthalten.

1993 Verpflichtung als Dozent für Druckgrafik durch die Emirates Fine Arts Society, Sharjah.

1997 siedelte Christof erneut für 10 Jahre in die Vereinigten Arabischen Emirate um, wo er als Berater bei der Museumskonzeption für das Department of Culture in Sharjah tätig war. In dieser Zeit häufige Reisen nach Indien und das Sultanat von Oman. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit verfasste er mehrere Publikationen über Kunst und Ethnologie in diesen Kulturräumen.

Seit 2007, nach der Rückkehr nach Deutschland, ist Christof in den Bereichen Wand- und Tafelmalerei sowie Planung von Kunstausstellungen tätig.

Angaben zu den Abbildungen:

  1. Leda schlafend, Collage digital koloriert, 2020 
  2. Feier mit Freunden Collage digital koloriert, 2020
  3. Old Souq Sharjah Gouache, 1989
  4. Friedhofspavillon Gouache, 1991
  5. Zitronenvulkan Mischtechnik, 2010
  6. Der Duft Arabiens Mischtechnik, 2012
  7. Schale mit Schnecken und Libelle Mischtechnik, 2012
  8. Sirjan Mischtechnik, 2011
  9. Zeitung von gestern Mischtechnik, 2012

Die Bildrechte für alle Abbildungen liegen bei KD Christo

97318 Kitzingen

Marc Kraemer

Malerei, Collagen, Installationen
Marktsteft
 

Marc Kraemer ist gelernter Maschinenschlosser/Werkzeugmacher Fa. Siemens AG. Im Alter von 22 Jahren kündigte er aus Überzeugung seinen Arbeitsplatz als Systembetreuer und besuchte die Balthasar Neuman FOS. Seit 1996 von der Künstlersozialkasse als freischaffender Künstler anerkannt.

Um seinen eigenen Stil, seinen eigenen Weg zu finden und zu bewahren ist Marc Kraemer von Beginn an bewusst Autodidakt.

In seinem über 25jährigen Schaffens hat er sich nie verbiegen lassen, hat seine eigene Handschrift bewahrt und ist sich und seinem Stil stets treu geblieben.

Für Marc Kraemer ist Handwerk und Talent eine Voraussetzung.
Die freie Kunst jedoch ist eine Muße, die sich nicht erzwingen lässt. So ist er bei seinen Arbeiten stets bestrebt die Inspiration des Augenblicks zu empfangen und fliesen zu lassen.
Ganz nach dem Motto : ...sich Mühe geben ist der Tot der Inspiration. 

Seine Werke sind Gemälde, Bilder, Zeichnungen, Illustrationen, Collagen aber auch Installationen. Er arbeitet mit vielfältigsten Techniken, Farben, Materialien und macht auch vor Stilbrüchen nicht halt.

In keinem Verband, Verein oder Verbund Mitglied (BBK, VUK, .. etc.)

Markus Ixmeier

Fotografie
Iphofen-Possenheim

Markus Ixmeiers Interesse für die Fotografie bestand schon in seiner Kindheit. Zunächst lag sein Schwerpunkt auf der Sportfotografie, nach und nach wechselte er zur Landschaftsfotografie, die ihn immer mehr begeisterte. Mit dem Kauf der ersten Drohne eröffneten sich weitere Möglichkeiten und Perspektiven in diesem Bereich.

Mittlerweile bietet er Workshops an und versucht vor allem das Fotografieren zur "Blauen Stunde" näher zu bringen.

97346 Iphofen-Possenheim

Paul Hartmann

Literatur
Dettelbach
 

Paul Hartmann ist gebürtiger Dettelbacher. Er hat schon mehrere Bücher veröffentlicht, schwerpunktmäßig Komisches, wie seine Reihe "a saudumms Gschmarr". Er schreibt aber auch Dramen, Kurzkrimis und Kurzgruselgeschichten. 

97337 Dettelbach

Susanne Karres

Malerei
Kitzingen-Hoheim


Susanne Karres malt vorwiegend großformatige Acryl-Bilder. Gemeinsam mit den Künstlerinnen Anja-Sabine Karres und Carmen-Maria Jung bildet sie die Künstlergruppe  tri-art.

Die Liebe zur Malerei entdeckte Susanne Karres während ihrer Ausbildung zur Grundschullehrerin.  Geprägt wurde sie durch Ihren Kunstprofessor Horst Zay. Darüber hinaus belegte sie verschiedene Malkurse z.B. an der Kunstakademie Ingolstadt, der Kunstakademie Allgäu, in Wörners Schloss bei Maler Roland Eckert Köhler und in Kitzingen Atelier Michael Kraus.

Die Malerei fügt ihrem Leben eine neue Dimension hinzu, sagt Karres. Sie erlaubt  aus der Hektik des Alltags auszubrechen, zu entschleunigen sowie das eigene ICH zu entdecken.
 

AUSSTELLUNGEN : Susanne Karres/tri-art

2014 Rathaus Mainstockheim, Motto: „Wir bekennen Farbe!“

2015 Rathaus Mainstockheim, Motto: F3 Farbe Freude Fantasie

2016 Bürgerzentrum Kitzingen; Cafè  Ruffini München; Schloß Crailsheim Rödelsee; Wörners Schloß Neues am Sand; Jaques` Weindepot Oberhaching

2017 Sparkasse Kitzingen Motto: „Farb-Rendezvous“; Bad Nauheim

2018 Marktbreit: „ Artbreit“/ Anja Sabine Karres; Dinkelsbühl Heimattag der Siebenbürger Sachsen

2019 Dinkelsbühl - Ehemaliges Museum im Spitalhof; Open Air Bilderausstellung, Kitzingen-Hoheim

2020 Open Air Ausstellung Kitzingen-Hoheim

2021 Open Air Ausstellung, Kitzingen-Hoheim und Fürstenfeldbruck

97318 Kitzingen-Hoheim

Susanne Braterschofsky

Malerei
Marktbreit
 

Die Künstlerin Susanne Braterschofsky begeistert sich für Kunst und Design und bietet mit ihren Acrylbildern professionelle Lösungen für individuelles Wohnen. Ihr Wissen um Farbe basiert auf ihrem Studium, das sie mit Auszeichnung abgeschlossen hat sowie auf ihrer langjährigen Erfahrung als Textildesignerin in der Industrie.

Ihre Liebe zur Malerei und das Bedürfnis, mit den Händen zu arbeiten, zu gestalten, haben sie zu ihrer künstlerischen Handschrift und Ausdrucksweise geführt, die ihr bedeutende Preise eingebracht und die Türen der Galeristen, vor allem in den USA, geöffnet haben. Ihre Bilder hängen in New York, Chicago, Charleston, Key West, in Barcelona und Madrid, in Den Haag, in Stuttgart, München, Bamberg, Bayreuth, Ulm, Kitzingen …

Der Reiz des Neuen liegt für Susanne Braterschofsky darin, unabhängig von den Erfordernissen des Kunstmarktes zu sein und spielerisch mit Freude, Kunst und Design auszuleben. Seit 2019 arbeitet sie unabhängig in ihrem Studio „ateliermaindesign“ in Marktbreit.

Heike Anja Häberlein

Bildhauerei
Volkach
 

Geboren und aufgewachsen ist Heike Anja Häberlein in München. Nach ihrem Fachabitur an der Fachoberschule für Gestaltung zog sie 1988 nach Nürnberg, um dort  Sozialpädagogik zu studieren. 2003 begann sie ein Aufbaustudium „Interdisziplinäre künstlerische Therapien und Kreativpädagogik“ an der Internationalen Hochschule Calw. Dieses schloss sie 2009 mit der Magisterarbeit zum Thema „Kreativpädagogische Arbeiten mit Naturmaterialien“ (Landart) ab.

Ihr Interesse galt schon immer dem Thema "Mensch". Schon als Kind zeichnete sie am liebsten  Menschen, was sich dann später in Aktzeichenkursen fortsetzte. Auf einem Bildhauerkurs mit Johann Schuierer 1992 wurde ihre  Leidenschaft für die Bildhauerei entfacht.

"Es fasziniert mich immer wieder von neuem aus einem rohen Stein einen Körper oder ein Gesicht herauszuschlagen, welches sich im Inneren des Steins versteckt hielt." berichtet Heike Anja Häberlein. Meist verwendet sie hierbei Sandstein, gelegentlich auch Speckstein. Vor sieben Jahren hat sie auch Holz  als Material für sich entdeckt. Vom Schnitzen ist sie seither so begeistert, dass sie aktuell fast ausschließlich mit Lindenholz arbeitet. Auch nutzt sie hier gerne die Möglichkeit, farbliche Akzente zu setzen. Der nächste Arbeitsschritt, der ihr viel Freude macht, ist die fotografische Inszenierung dieser kleinen Persönlichkeiten aus Holz.

Sie lebt mit ihrem Mann in Volkach und ist Mutter von zwei erwachsenen Söhnen.

97332 Volkach

Franz Wörler

Malerei, Grafik/Illustrationen
Rödelsee-Fröhstockheim
 

Seit dem Studium beschäftigt sich Franz Wörler hauptsächlich mit der Landschaftsmalerei. In seinen Arbeiten geht es ihm jedoch keineswegs um räumlich oder topografisch festgelegte Regionen. Er beschäftigt sich vielmehr mit dem Aufbau und der Struktur von Landschaften als Ausgangsthema für mehr oder weniger abstrakte Arbeiten.

Farb- und Formdurchdringungen ergeben neue Landschaftsgefüge, oft architektonisch aufgebaut, dann auch wieder ganz frei und abstrakt, wobei dem Zufall ein breiter Raum gelassen wird. Seine Arbeiten sind in den letzten Jahren stark von den alljährlichen  Studienaufenthalten in Nordschweden geprägt.

Biographie

1947 geboren.

Studium der Kunsterziehung in Nürnberg und München ab 1965.

Als freischaffender Maler und Grafiker tätig bis 1979

Danach Lehrtätigkeit als Kunsterzieher, ab 1981 an der Realschule Kitzingen. Zwischenzeitlich tätig als Dozent an der Sommerakademie Kloster Bronnbach.

Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland seit 1970

  • 1999  Erster Preis für Malerei in Lousa / Portugal
  • 2003 + 05  Atelierstipendien der Emma Ricklund Foundation in Saxnäs/ Nordschweden
  • 2010 eigenes Atelier in Nyland / Höga Kusten, Schweden
  • 2011 Studienaufenthalt an der Academie Marmaris / Türkei
  • 2014 Studienaufenthalt auf Gotland und im Naturreservat Stendörren, Schweden. Seither alljährliche Aufenthalte in der Region Härnösand und Höga Kusten, Schweden.


Seit 1978 Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler (BBK), ab 1997 in der Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens ( VKU ).

Lebt und arbeitet seit 1983 in Fröhstockheim bei Kitzingen.

Angaben zu den Abbildungen

  1. „Hexenspur 23“, Lithografie, koloriert, 30x40, 2011
  2.  „Rapsfelder  1“ , Acryl, 60x80, 2013
  3. „Außer Betrieb“, Acryl, 100x100, 2014
  4. „Stendörren 2“, Farblinolschnitt, 32x40, 2015
  5. „Landschaftsidee 4/9, Ölkreide, 35x45, 2015
  6. „Landschaftsidee 9/9, Ölkreide, 35x45, 2015
  7.  „Befestigung“, Acryl, 100x90, 2017
  8.  „Rote Küste“, Acryl, 60x80, 2019     
  9. „Rote Schichtung“, Acryl, 60x80, 2021
97348 Fröhstockheim

Harald Knobling

Malerei, Bildhauerei, Grafik
Kitzingen


Seit 2002 setzt sich Harald Knobling bildnerisch mit der Darstellung von Architektur unter verschiedenen Perspektiven und Aspekten auseinander. Raum, Licht und Schatten in Wechselwirkung mit Architektur, Konstruktion, Fläche und Farbe. Wie mit einem Zoom nähert er sich diesen Elementen an, nimmt sie aus ihrem konstruktiven Zusammenhang und gibt ihnen eine neue Bedeutung in einem eigenen Bildkontext. Dies ist ein Weg vom realistischen Abbild, hin zur Abstraktion und letztlich zur Konkretion, d.h. ausgehend von realer Architektur entstehen gegenstandslos scheinende Gemälde und Zeichnungen, die eine eigene Gesetzmäßigkeit entwickeln.



Biographie

1974 – 1979 Studium der Kunst an der Hochschule für bildenden Künste in Brauchschweig bei den Professoren Roland Dörfler und Siegfried Neuenhausen

1979-81 Studium der Kunsterziehung an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg bei Prof. Günter Dollhopf

Preis der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

Bis ca. 2000 Beschäftigung mit der menschlichen Gestalt und ihren Ausdrucksmöglichkeiten in Zeichnung, Malerei und Plastik
 

Zahlreiche Buchpublikationen zur Kunst und Kunstgeschichte
Vorstand der Bylandt-Skulpturenstiftung Museum Schloß Moyland

Angaben zu den Abbildungen

  1.  „Atelier Knobling“, Kitzingen Winterleitenweg 24
  2. Studien Tusche/Pinsel
  3. Architektur Reichstag, Tempera
  4. Ausstellung im Spitäle 2020, Architekturstudie Pigment/schwarz auf Papier
  5. Ausstellung Spitäle 2020, Architekturen, Pigment/schwarz auf Papier
  6. Studien Kuppel/Reichstag, Tusche/Pinsel
  7. Studien Reichstag, Tempera
  8. Studie Kuppel/Reichstag, Tempera
  9. Studie Kuppel/Reichstag, Tempera

Michael Hofmann

Fotografie
Kitzingen
 

Michael Hofmann liebt es schon über dreißig Jahre, mit seiner Kamera Geschichten, Menschen und Emotionen einzufangen. Gleichwohl beschäftigt ihn seit jeher die Frage, ob es dabei nicht umgekehrt ist, ob seine Photographien nicht nur Abbilder dessen sind, was er selbst nicht besser hätte ausdrücken können? Weiterhin die Frage: Wann ist Photographie Kunst? Seine Antwort hat unmittelbar mit dem Photographen als Künstler zu tun. Es geht um seinen individuellen Zugang zur Welt, seine Sicht. Seine Darstellung des Seins ist Bildbestandteil. Dies wird umso deutlicher in Zeiten von treufzillionen Handy-Bildern, der Kehrseite der Belichtung.

Michael Hofmann fotografiert am liebsten Menschen, arbeitet mit Menschen für ein Portrait im klassischen Stil, an sehr individuellen und persönlichen Portraits, als Akt, verrückt, in natürlicher oder fremder Umgebung. Bildgeschichten aus allen anderen Bereichen (Stilleben, Architektur, Natur) oder der Umsetzung von Bildern, die schon lange in seiner Vorstellung entstanden sind.

Michael Hofmann ist Jahrgang 1968, wurde in Kitzingen geboren, ist dort aufgewachsen und wohnt nach wie vor in seiner Heimatstadt, mit der er sehr verbunden ist.

Im Landkreis waren einige seiner Werke zuletzt im Rahmen der Kitzinger Kulturzeichen ausgestellt.

Roger Bischoff

Bildhauerei, Malerei
Dettelbach
 

Roger Bischoff, Bildhauer und Maler, wurde am 9. Marz 1947 in Weehawken / New Jersey geboren, verbrachte dort Kindheit und Jugend, besuchte die Universität in Pennsylvania und schloss sein Studium mit dem Bachelor of Science ab.

Auf Reisen entdeckte er 1972 die Kunst für sich. Zunächst das Malen und Zeichnen, dann die Bildhauerei. "Wenn einer malen will, dann malt er einfach, und er wird seine Lehrer finden" – dieser Philosophie folgt Roger Bischoff und setzte sie u.a. an der Woodstock School of Art, der Art Students League in New York und der Rietvelt-Akademie in Amsterdam in die Tat um.

1981 entstand seine erste Skulptur und 1982 die ersten Linolschnitte. Bischoff bildete sich ständig weiter und beteiligte sich weltweit an Ausstellungen und Symposien. Sein Stil ist geometrisch-architektonisch, seine Intentionen und Gefühle offenbaren sich in einer einfachen Formensprache. Zum 500-jährigen Jubiläum der Wallfahrt zu "Maria in Sand" organisierte er in 2005 in Dettelbach ein internationales Bildhauersymposium, bei dem sieben Künstler aus sechs Ländern je eine Skulptur zum Thema "Pilgervolk" schufen. Sein Wunsch wäre, entlang des Mains einen Skulpturenweg anzulegen, um vielen Menschen Kunst näher zu bringen.

Vor allem das Figürliche ist stets in seinen Werken gegenwärtig. Menschen und Figürliches begenen sich in seinen bevorzugten Materialien Holz und Metall.

Seine Kugel aus Weinbergsdraht wurde anlässlich der Kulturzeichen 2019 im Herrengraben von Iphofen ausgestellt.  

Text nach Hermine Völlm

97337 Dettelbach

Barbara Hölzer

Musik
Volkach
 

Barbara Hölzer studierte bei Martin Maria Krüger in Würzburg. Sie blickt auf eine langjährige Karriere als Konzertgitarristin zurück. Weit über die Grenzen Europas hinaus gastierte sie mit verschiedenen kammermusikalischen Ensembles in den USA (Carnegie Hall, New York), Russland, Südkorea etc.. Mit Moderatoren und Schauspielern wie Elmar Gunsch, Gunther Emmerlich, Matthieu Carriere, Jutta Speidel, Günther Maria Halmer, Thekla Carola Wied konnte sie Bühnenerfahrung sammeln.

Der Kulturpreis der Stadt Schweinfurt, sowie der Kulturförderpreis des Freistaates Bayern, viele CDs und kontinuierliche Einspielungen beim Rundfunk festigen ihren Ruf als  Gitarristin. Konzerte mit dem Duo Tedesco, mit der Sängerin Jennifer Wittmann- Müller, mit der Querflötistin  Sayuri Hattori, sowie regelmäßige Einspielungen und Aufnahmen für den bayerischen Rundfunk und Soloauftritte sind ihre Projekte.

Seit mehr als 20 Jahren unterrichtet sie an der Musikschule Volkach und in Münsterschwarzach das Fach Gitarre, Gitarrenensemble und Kammermusik mit Gitarre. Für den Nordbayerischen Musikbund ist sie seit über 10 Jahren auch als Theoriedozentin für die D1 und D2 Leistungsabzeichen tätig. Seit einigen Jahren stellt sie unter dem Motto „Podium junger Künstler“ immer wieder Nachwuchsgitarristen- und Musiker in Ihren Konzerten vor.

Portrait_Barbara Hölzer

Das Regionalmanagement des Landkreises Kitzingen wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie 

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.